Deutsch

Azoren Urlaubsbilder 2001

English
Zwei Wochen auf den zu Portugal gehörenden Inseln São Miguel, Flores und Faial. Unterwegs mit dem Mietwagen, insgesamt 1084 km.

Caldeira das Sete Cidades

Die 9 Inseln der Azoren sind aufgrund ihres vulkanischen Ursprungs überwiegend bergig. In den Bergen liegen viele Kraterseen. Der Einsturzkrater von Sete Cidades mit seinem Umfang von 12 km beherbergt gleich vier Seen und den Ort gleichen Namens.

SeteCidades,Azoren2001
Furnas

Der kleine Kurort Furnas besitzt mehrere Fumarolen und heiße Quellen. Diese werden nicht nur von einem Thermalbad genutzt. Auch die lokale Spezialität, ein Cozida genannter Eintopf, wird in Erdlöchern mit dem heißen Wasser gegart.

Furnas,Azoren2001
Hortensien

in den Farben weiß, blau und lila säumen die Straßen und müssen regelmäßig gestutzt werden, damit sie nicht alles überwuchern. Im milden und nicht zu trockenen Klima gedeihen hier z.B. auch Ananas und es gibt Europas einzige Teeplantage.

Hortensien,Azoren2001
Miradouro do Salto da Farinha Queda de Água

Ein Aussichtspunkt und Picknickplatz mit Grillmöglichkeit im Nordosten von São Miguel. Das malerische Tal wird auf der einen Seite von einen Wasserfall, auf der anderen von einer Badestelle am Meer eingefaßt.

Miradouro,Azoren2001
Das westliche Flores

ist bei 31°16' W zugleich die westlichste Ecke Europas. Die 143 qkm kleine Insel liegt recht abgeschieden. Daher begann z.B. die Elektrifizierung erst Ende der 60er Jahre. Dafür ist sie, wie der Name schon andeutet, ein naturbelassenes Blumenparadies.

WestlichesFlores,Azoren2001
Aldeia da Cuada

Dieses einst verlassene Dorf ist vor kurzem wiederbelebt worden. Die restaurierten und komplett ausgestatteten Häuschen können jetzt als urige Unterkünfte genutzt werden. Fast wie Camping in freier Natur, aber mit Komfort.

AldeiaDaCuada,Azoren2001
Lagoa Comprida

Das zentrale Hochland von Flores wird von 7 Kraterseen geprägt. An den Steilküsten gibt es viele Wasserfälle, die teilweise direkt ins Meer stürzen. Mit durchschnittlich 1500 mm Regen im Jahr ist es fast doppelt so feucht wie im 600 km entfernten Südosten des Archipels.

LagoaComprida,Azoren2001
Die Marina von Horta

ist der Anlaufpunkt der Atlantiküberquerer auf der Insel Faial. Es hat sich die Tradition entwickelt, die Hafenmole mit einem Bild zu verzieren, das Namen von Boot und Crew sowie die Jahreszahl(en) des Aufenthalts zeigt.

MarinaHorta,Azoren2001
Capelinhos

Im Westen ist die Insel um mehr als 2 qkm größer geworden, als der unterseeische Vulkan von Capelinhos 1957/58 ausbrach. Die damals von Asche verschüttete Vegetation schiebt sich wieder langsam auf die über 100 m hohen Lavaberge zu.

Capelinhos,Azoren2001
Pico

Aus dem Hotel in der Hafenfestung von Horta hat man einen herrlichen Blick auf den höchsten Berg Portugals, den 2351 m hohen Vulkan Pico. Die gleichnamige Insel ist von Faial nur durch einen schmalen Kanal getrennt.

Pico,Azoren2001

Alle Bilder können durch Anklicken auf 1280x1024 vergrößert werden.

St.Lucia 2000   andere Ziele   Links